Crossroad(s) sind große Straßenkreuzungen in der Einöde Amerikas. Es sind Orte der Begegnungen, des Austauschs und der Entscheidung, in welche Richtung man seinen Weg fortsetzt. Crossroad(s) heißt aber auch übersetzt “Kreuzweg” und ist ein Hinweis darauf, seinen Weg mit Gott weiterzugehen.

Tania, GesangMicha, Keyboard und GesangDietmar, Akustik- und E-GitarreChris, E-BassRalle, Schlagzeug und Percussion

Crossroad(s) die Band

Willkommen
Termine
CD und Musik
Biographie
Presse
Team
Gästebuch
Links
Buchung
Kontakt
Impressum
CR-Intern

Presse
2003 2004 2005 2006 2007
22.05.2007 - Stimbergzeitung


"Zeltlager" soll ein Erlebnis werden

Von Michael Paternoga OER-ERKENSCHWICK/KÖLN. Die Mitglieder des evangelischen Projektchores fiebern dem 6. Juni entgegen. Dann startet in Köln der evangelische Kirchentag. Mit von der Partie sind auch die Oer-Erkenschwicker Sänger, die mit drei Auftritten ihren Beitrag zum Rahmenprogramm in der Domstadt liefern.

"Wo schlafen wir denn nun während der fünf Tage?", wollen die Teilnehmer wissen. Noch bevor am Probentag die ersten Stimmen erklingen, stehen die Sänger rund um den Flügel im Gemeindezentrum am Dietrich-Bonhoeffer-Platz und blicken auf eine ausgebreitete Landkarte. Sie zeigt den Großraum Köln. Aber vor allem auch die nähere Umgebung. Und so kann Kirchenmusiker Michael Schulze mit Hilfe seines Zeigefingers die Frage schnell beantworten: "Genau hier werden wir unser Lager aufschlagen."

Mit dem Begriff Lager sagt er übrigens schon eine Menge über die Schlafstätte aus. Genächtigt wird vom 6. bis 10. Juni nämlich in Zelten. Allerdings nicht im Zentrum der Domstadt, sondern in Siegburg. "Dort sind wir auf dem Gelände der Feuerwehr untergebracht", verrät Schulze seinen Mitstreitern. Sie hoffen auf die gleichen positiven Eindrücke wie vor zwei Jahren, als der Kirchentag in Hannover besucht wurde.

Auf der Bühne soll natürlich alles bestens funktionieren. Deshalb macht sich bei den Sängern so langsam Nervosität breit. Schließlich rückt der Kirchentag in Köln immer näher. Die Stimmen sollen den letzten Feinschliff erhalten. Deshalb treffen sich die 30 Aktiven im Alter von acht bis 70 Jahren nun sogar zwei Mal in der Woche, um das Programm einzustudieren und für das Motto "Lebendig und kräftig und schärfer" gewappnet zu sein.

Bei den regelmäßigen Proben sind auch die Bandmitglieder von "Crossroad(s)" im Einsatz. Anfangs war noch nicht klar, ob der Projektchor und die Musiker zusammen in Köln auftreten. Das ist mittlerweile geklärt, es gibt ein gemeinsames Projekt. Und das startet am Donnerstag, 7. Juni, auf der so genannten Kulturmeile am Rheinufer (11.30 Uhr). Es folgen zwei Auftritte im Universitätsklinikum (8. Juni, 14 Uhr) und in der Josefskapelle (9. Juni, 15 Uhr) im Stadtteil Weiden.

Dass der Projektchor überhaupt noch existiert, erfreut nicht nur Michael Schulze. Ursprünglich war die Sangesgemeinschaft für den Kirchentag vor zwei Jahren in Hannover gegründet worden. "Einige Aktive wollten dann aber einfach nicht aufhören, so dass wir weitergemacht haben", berichtet der Kirchenmusiker. Er geht inzwischen sogar davon aus, dass auch der Auftritt in Köln nicht das letzte Gastspiel der Oer-Erkenschwicker sein wird. Nicht ohne Grund weiß Schulze schon, wo in zwei Jahren der nächste evangelische Kirchentag stattfindet. "Dann geht es nach Bremen."

Dienstag, 22. 05. 2007  |  Quelle: Stimbergzeitung Oer-Erkenschwick

+++Neue Termine für 2013: 22.06.2013: Gemeindefest an der Johanneskirche Oer-Erkenschwick+++14.12. Weihnachtskonzert in der Friedenskirche Oer-Erkenschwick+++

Konzert

Aktuell

Frohe Weihnachten und ein gesegnetes Jahr 2014

Rückblick

Musical Noah

Social Media:
Crossroad(s) findet Ihr nun auch auf Facebook und Twitter
Info
Was bedeutet Sakrorock?
<<mehr...>>